HIV positiv zu sein ist kein Problem mehr

Die Diagnose einer Erkrankung ist in unseren Breiten kein Todesurteil mehr, wie es noch in den 80-er Jahren der Fall war.
In den letzten Jahren haben sich viele Therapiemöglichkeiten bei einer Erkrankung mit dem HI-Virus ergeben.
Nach einer eingehenden Untersuchung durch einen spezialisierten Facharzt entscheidet der Patient mit dem Arzt gemeinsam, ob überhaupt eine medikamentöse Therapie notwendig ist.
Die verwendeten Arzneimittel sind durchwegs gut verträglich und werden von den Krankenkassen bezahlt.
Wichtig ist: Je rascher die Diagnose gestellt wird, desto weniger wird der Körper durch das Virus in Mitleidenschaft gezogen.
Darum: Regelmäßig den HI-Status überprüfen.

Wie funktioniert die Überprüfung des HIV-Status?

Prinzipiell ist es empfehlenswert, alle  6 Monate einen anonymen Schnelltest durchzuführen.
Dieser kann entweder in der Apotheke mit dem Apotheker gemeinsam durchgeführt werden, oder zu Hause. Wir empfehlen den Test  im Beisein eines Experten (spezialisierter Arzt, spezialisierter Apotheker) durchzuführen, um bei einem positiven Ergebnis gleich die weitere Vorgehensweise festzulegen.
Die Aidshilfe bietet den Test ebenso an, im Beisein eines Psychologen.

Auch kann Dein Hausarzt Blut zum Testen an ein Labor einsenden, doch beachte bitte, dass dieses Ergebnis dann dokumentiert ist.

Vorbeugen einer HIV-Infektion

Prinzipiell gilt das Kondom als die sicherste Variante, um HIV-Infektionen zu vermeiden. Zusammen mit kondomtauglichen Gleitmitteln ist es das Mittel der ersten Wahl.
Kommt das Kondom nicht in Frage, kann ein spezialisierter Facharzt Medikamente verordnen, die eine Infektion verhindern könne. Dafür ist aber eine genaue Voruntersuchung und regelmäßige Kontrollen notwendig.
Man nennt die medikamentöse Vorbeugung PrEp (Präexpositionsprophylaxe).
Bestelle diese Medikamente nie im Internet, da eine Voruntersuchung unbedingt notwendig ist, um schwere Nebenwirkungen zu vermeiden.
Der Preis für diese Medikamente liegt momentan zwischen ca. 900 Euro und 240 Euro.
Wir bieten in Zusammenarbeit mit der Firma Stada und bestimmten spezialisierten Fachärzten das Präparat um ca 70 Euro an.
ACHTUNG: Abgabe nur mit Rezept, Sonderpreis nur mit Rezept von den spezialisierten Fachärzten!

Vorgehen bei Kontakt mit HIV

Solltest Du Kontakt mit dem HI-Virus gehabt haben, suche umgehend einen Arzt auf oder wende Dich an das nächste Krankenhaus.  Es gibt Medikamente, die eine Infektion in den ersten Stunden nach dem Kontakt verhindern können.

Spezialisierte Fachärzte für HIV

Hier ein kleiner Auszug von Fachärzten, die sich mit dem Thema HIV auseinandersetzen. Diese Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit:

Landeskrankenhaus Graz West,  Göstinger Straße 22,  8020 Graz
schalk:pichler Ärzte für Allgemeinmedizin,  Zimmermannpl. 1, 1090 Wien
Dr. Christian Zagler,  Graf-Starhemberg-Gasse 4/4, 1040 Wien,